Menü Schließen

Hier erklären wir kurz die wichtigsten Schritte für eine erfolgreiche Rufnummermitnahme. Dabei siehst Du, wie man die Rufnummer aus einem Laufzeitvertrag mitnimmt und zum zweiten, falls Du ein Prepaid-Tarif besitzt, wie das ganze hier abläuft.

Laufzeitvertrag

1. ALTEN HANDYVERTRAG KÜNDIGEN

Tipp: Einige Anbieter ermöglichen es, eine Kündigung in der jeweiligen App einzureichen. Dort ist dann auch direkt die Kündigung vermerkt. Auch der Kündigungszeitpunkt ist aufgeführt. Die Kündigung muss mindestens 1 Monat zuvor eingereicht werden. Klassisch kann die Kündigung auf dem Postweg eingereicht werden. Hier empfehlen wir den Versand per Einschreiben zu senden. Eine kostenlose Alternative zur schriftlichen Kündigung auf dem Postweg ist bei vielen Anbietern eine Kündigung über ein entsprechendes Online-Kundenportal oder per E-Mail möglich.

2. RUFNUMMER-MITNAHME BEANTRAGEN

Wenn Du bei uns Deinen neuen Tarif bestellst, erwähne einfach, dass Du deine Rufnummer behalten möchtest. Solltest Du deinen neuen Tarif vor Vertragsende benötigen, musst Du dazu nur deinen Altanbieter telefonisch oder per App kontaktieren und eine Rufnummerportierung, das sogenannte “Opt-In” beantragen. Im Anschluss erhalten wir, wenn alle Daten richtig sind, nach spätestens 2 Arbeitstagen die Bestätigung der Rufnummermitnahme.

Tipp: Damit die Übernahme deiner Rufnummer reibungslos funktioniert, müssen unbedingt deine Daten im alten und neuen Vertrag übereinstimmen. Sollte sich Dein Name oder Deine Adresse geändert haben, informiere Deinen alten Mobilfunkanbieter rechtzeitig darüber.

Seit 01.12.2021 darf die Rufnummermitnahme vom Mobilfunkanbieter nicht mehr in Rechnung gestellt werden. Die Rufnummermitnahme ist somit seit 01.12.2021 KOSTENFREI! Bei uns fallen keine gesonderten Kosten an. Dein bisheriger Mobilfunkanbieter ist gesetzlich verpflichtet, deine Rufnummer ab 123 Tage vor und 1 Monat nach Ablauf deines Mobilfunkvertrags, sowie aus einem noch laufenden Mobilfunkvertrag heraus zur Mitnahme zu einem neuen Mobilfunkanbieter freizugeben. Nach Ablauf der 1 monatigen Frist nach dem Vertragsende, hast Du keinen Anspruch mehr auf die Rufnummermitnahme.

Prepaid

Auch hier stellt eine Rufnummernmitnahme in ein neues Vertragsverhältnis kein Problem dar. Zudem gibt es unter Umständen – gerade wenn man das Smartphone häufiger nutzt – gute Gründe für einen Tarifwechsel. So ist bereits in einem Laufzeitvertrag neben einem höheren Datenvolumen meistens eine Telefon,- und SMS-Flat enthalten. Zudem sind verschiedene Rabattkombinationen als Paket möglich.

Wechsel von Prepaid zu Prepaid oder Laufzeitvertrag

Der alte Prepaid-Vertrag muss für eine Mitnahme der Nummer gekündigt werden.

Tipp: Einige Anbieter ermöglichen es, eine Kündigung in der jeweiligen App einzureichen. Dort ist dann auch direkt die Kündigung vermerkt. Auch der Kündigungszeitpunkt ist aufgeführt. Die Kündigung sollte mindestens 1 Monat zuvor eingereicht werden. Besonders dann, wenn ein SEPA-Lastschrift Mandat geschlossen wurde. Klassisch kann die Kündigung auf dem Postweg eingereicht werden. Hier empfehlen wir den Versand per Einschreiben zu senden. Eine kostenlose Alternative zur schriftlichen Kündigung auf dem Postweg ist bei vielen Anbietern eine Kündigung über ein entsprechendes Online-Kundenportal oder per E-Mail möglich.

Außerdem verlangt der Mobilfunkanbieter in der Regel, dass Du eine sogenannte Verzichtserklärung für die Inanspruchnahme des bisherigen Prepaid-Angebots unterschreibst. Diese kann u.a. beinhalten, dass Du auf dein Restguthaben, welches Du bis zum Ablauf nicht aufbrauchst, verzichtest. Den Wunsch zur Rufnummermitnahme kann man in der Regel auch telefonisch äußern.

Auch hier ist wiederum wichtig, dass die von Dir hinterlegten Kundendaten (Vorname, Familienname, Geburtsdatum) der Prepaid-Karte übereinstimmen.